SeereisenMagazin Logo klein 347 65FLUSSREISENMAGAZIN · AUSGABE 6/2018hr

17316 Bremerhaven Hafenwelten 2 06122016 C Eckardt
Das ist meine Hafenstadt, das neue Bremerhaven mit den Havenwelten.
Foto: Christian Eckardt, Hagen im Bremischen

hr

SE Tours Anzeige SeereisenMagazin 960x600 px ARKONA Berlin Dresden

hr

18616 ARosa Viva 06042016 C Eckardt Die A-ROSA VIVA auf der Seine. Foto: Christian Eckardt, Hagen im Bremischen

A-ROSA VIVA: Erstes A-ROSA Schiff mit modernen E-Bikes ausgestattet
Denn alle elf Schiffe sind mit modernen Tourenrädern der Marke ROSE Bikes ausgestattet. Mit A-ROSA VIVA führt erstmals ein Schiff der Flotte moderne E-Bikes der Marke Diamant mit. Hierbei reagiert die Reederei auf den anhaltenden Trend und die steigende Nachfrage nach E-Bikes. Alle Fahrrad-Touren werden geführt angeboten und sind an Bord buchbar.

Mit dem Rad entlang der Flüsse
Zudem bietet die Rostocker Reederei in Kooperation mit terranova, einem Spezialisten für Radreisen, Fahrradpakete in den Fahrtgebieten Seine, Donau, Rhein und Rhône an. So beinhaltet das komplette Fahrradpaket beispielsweise während einer siebentägigen Flusskreuzfahrt auf der A-ROSA VIVA neben einem modernen Tourenrad auch ausgearbeitete Radtouren, die von ortskundigen Reiseführern begleitet werden. Und für alle, die es zwar sportlich, aber doch etwas gemächlicher angehen wollen, steht gegen Aufpreis auch hier ein E-Bike zur Verfügung.

Das Fahrradpaket auf der Reise
„Seine Erlebnis Normandie” umfasst sechs Radausflüge, alle Eintritte und/oder Führungen in Paris, Monets Garten (Giverny), Rouen, Caudebec, die Abtei Jumièges und das Musée Rodin sowie die Cidre-Verkostung. In 2019 können Gäste die Reise mit Fahrrad-Paket an insgesamt fünf Terminen buchen: 11. Mai, 8. Juni, 20. Juli, 14. September sowie 5. Oktober 2019.

Rundumservice mit dem Fahrrad-Paket
Dabei müssen sich Radler um nichts kümmern, wenn sie das A-ROSA Fahrradpaket gebucht haben: Von der technischen Betreuung des Zweirades unterwegs über ausreichend Getränke und Snacks bis hin zu allen Eintrittspreisen und einer Mitfahrmöglichkeit im Begleitbus, wenn die Kräfte einmal nicht bis zum Ende ausreichen, ist alles inklusive. Und am letzten Abend gibt es für die ganze Gruppe ein gemeinsames, mehrgängiges Abschlussdinner in der Weinwirtschaft an Bord der A-ROSA VIVA.

Aktivitäten an Bord
Wer nach dem Fahrradfahren noch nicht genug sportliche Betätigung hatte, der macht einfach an Bord weiter. Neben eher entspannenden Aktivitäten wie beispielsweise eine Runde Shuffleboard oder Deck-Schach, können sich A-ROSA Gäste auch auf Cardio-Trainingsgeräten im Fitnessbereich auspowern und sich so Appetit für die kulinarischen Kreationen aus der Küche holen.
www.a-rosa.de

A-ROSA sichert sich beim Deutschen Fairness-Preis 2018 den ersten Platz
Zum wiederholten Mal konnte die A-ROSA Flussschiff GmbH ihre Kunden überzeugen und gewinnt den ersten Platz beim Deutschen Fairness-Preis in der Kategorie „Anbieter Flusskreuzfahrten”. In dieser Kategorie wurden insgesamt 9 Unternehmen getestet und bewertet. Auch in der Vergangenheit konnte sich A-ROSA in dieser Kategorie mehrfach durchsetzen. Die Auszeichnung wird vom Institut für Service-Qualität (DISQ) in Kooperation mit dem Nachrichtensender n-tv in 47 Kategorien verliehen. Honoriert werden Unternehmen, die sich im Umgang mit den Verbrauchern nach Kundenmeinung besonders fair verhalten und in ihrer Branche eine führende Position einnehmen. Insbesondere in den Kategorien Preis-Leistungsverhältnis, Transparenz von Preisen und Produkten sowie Zuverlässigkeit konnte die Rostocker Reederei laut Kundenaussagen punkten.
„Mit unserem Premium alles inklusive Produkt liegt unser Hauptaugenmerkt nicht nur auf hohen Qualitäts- und Service-Standards, sondern auch auf einer fairen und vor allem transparenten Preisgestaltung ohne versteckte Kosten für unsere Gäste”, sagt Jörg Eichler, Geschäftsführer und Gesellschafter der A-ROSA Flussschiff GmbH, der die Auszeichnung auf der feierlichen Veranstaltung in Berlin entgegengenommen hat. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Premium-Produkt eine führende Position in der Branche einnehmen.”
Eine Bewerbung durch die Unternehmen selbst ist ausgeschlossen. Die Entscheidung für den Deutschen Fairness-Preis 2018 fiel durch rund 50.000 Kundenmeinungen zu mehr als 500 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Im Rahmen der umfangreichen Verbraucherbefragung konnten die Teilnehmer jeweils ein Unternehmen pro Branche bewerten, zu dem sie in den letzten zwölf Monaten Kontakt oder dessen Produkte sowie Dienstleistungen sie genutzt haben.
Die A-ROSA Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock ist auf die Fahrtgebiete von Donau, Rhein/Main/Mosel, Rhône/Saône und Seine spezialisiert und bietet hier vielfältige Städte- und Naturreisen an. Ab Mai 2019 wird es auch erstmals Reisen auf dem Douro in Portugal geben, mit Start- und Zielhafen Porto. Der Neubau des für diese Destination vorgesehenen Schiffes wird im Frühjahr 2019 getauft. Derzeit gehören elf Premium-Schiffe zur Flotte, die mit einem abwechslungsreichen Programm und moderner Ausstattung zum Entspannen, Genießen und Erleben an Bord einladen. Für einen gelungenen Familienurlaub sorgen familienfreundliche Preise, großzügige Kabinen, Kids Club und Animationsprogramm. Mit dem Tarif „Premium alles inklusive” können die Gäste sich zurücklehnen und verwöhnen lassen. Denn hier trifft maximaler Genuss auf maximalen Komfort: Mit abwechslungsreichen Buffets, hochwertigen Getränken, Nutzung des SPA- und Fitnessbereichs und vielen weiteren Inklusivleistungen für einen Rundum-sorglos-Urlaub.
www.a-rosa.de

 

18616 Kleine Freiheit Aussenaufnahme copyright FRS HanseFerry 6005Die KLEINE FREIHEIT auf Rundfahrt im Hamburger Hafen. Foto: FRS HanseFerry, Hamburg

Attraktives Programm für die kalte Jahreszeit startet im Hamburger Hafen mit der KLEINEN FREIHEIT
Auch der schönste Sommer ist einmal vorbei – auf eine Ausfahrt mit der KLEINEN FREIHEIT müssen die Gäste trotzdem nicht verzichten. Denn das Schiff der FRS HanseFerry fährt ganzjährig auf der Strecke zwischen Landungsbrücken, Teufelsbrück und Blankenese. Zum Wechsel der Jahreszeit gibt es nicht nur ein ganz besonderes Programm, sondern auch einen angepassten Fahrplan. Dieser gilt seit dem 22. Oktober.
Den Feierabend ausklingen lassen, die Elbe in einer ganz besonderen Atmosphäre erleben oder einfach die schönste Stadt der Welt mal aus einer anderen Perspektive genießen? All das erleben die Passagiere an Bord der Fähre KLEINE FREIHEIT. Der aktuelle Winterfahrplan sieht statt vier drei Rotationen am Tag von den St. Pauli Landungsbrücken über Teufelsbrück bis nach Blankenese vor. „Wir fahren jetzt schon den zweiten Winter und weiterhin ganzjährig. Die Fahrgastzahlen entwickeln sich positiv und auch unsere Veranstaltungen kommen bei den Passagieren sehr gut an”, so Birte Dettmers, Geschäftsführerin der FRS Helgoline, von der FRS HanseFerry betrieben wird.
Neben der beliebten großen Hafen-Elbfahrt bietet die Flensburger FRS HanseFerry seit Anfang des Jahres auch zahlreiche Abendveranstaltungen an. So heizten bereits Staring Girl & Sarah and Julian, Jack Flex und Antje Schomacher den Passagieren so richtig ein. Das „Oktoberfest on the River” für die Zünftigen, Afterwork Cruises für die, die lieber chillen – das Sommerprogramm an Bord war vielfältig und hatte für jeden etwas zu bieten. Vor allem das „Hamburger Kombüsenkonzert” oder die neu kreierte Veranstaltung „Elbe Cruise” kommen bei den Passagieren gut an. Bei der letzteren bekommen aufstrebende Bands aus dem Raum Hamburg die Chance, vor einmaliger Kulisse die KLEINE FREIHEIT und den Hamburger Hafen zu erobern.

Ein Jahresabschluss mit Knall!
Das Jahr neigt sich zwar dem Ende zu – ein paar tolle Programmpunkte gibt es auf der KLEINEN FREIHEIT aber dennoch zu erleben: Wer nach Herzenslust schlemmen möchte, kann beim Adventsbrunch am 02./09. und 12. Dezember, jeweils ab 10:30 Uhr, an Bord gehen. Oder das Jahr 2018 mit einem großen Knall enden lassen? Statt an den Landungsbrücken zu stehen und zu versuchen, durch die Menschenmassen hindurch einen Blick auf das Feuerwerk zu erhaschen, lässt sich der Silvesterabend doch viel entspannter auf der KLEINE FREIHEIT genießen. Bei einem Begrüßungsdrink und Mitternachtssnack das Feuerwerk bestaunen – vom Wasser aus mal von einer ganz anderen Perspektive. Tickets gibt es noch am Fahrkartenschalter, telefonisch unter der 0461-864 608 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Das Programm für 2019 ist zwar noch ein Geheimnis, verspricht aber jetzt schon, mindestens so attraktiv wie im ablaufenden Jahr zu werden. Seit April 2017 betreibt die Flensburger Reederei FRS die Passagierfähre KLEINE FREIHEIT im Hamburger Hafen. Mit dem Schiff können die Gäste täglich Hafen- und Elbfahrten unternehmen – und zwar das ganze Jahr lang. Los geht es ab den Hamburger St. Pauli Landungsbrücken, weitere Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten bestehen in Blankenese und Teufelsbrück. Hier können die Gäste nach dem Hop-on/Hop-off-Prinzip jeweils aus- und auch wieder einsteigen. Rund 240 Gäste finden Platz auf dem knapp 30 Meter langen Schiff. www.frs-hanseferry.de 

Über die Flensburger Förde Reederei Seetouristik
Von einer regionalen Passagierschiff-Reederei hat sich die FRS in den vergangenen Jahren zu einer international tätigen Unternehmensgruppe mit rund 1.200 Beschäftigten entwickelt. Die FRS Group betreibt 64 Schiffe weltweit. Damit befördert sie auf ihren nationalen und internationalen Fährlinien jährlich insgesamt 7,9 Millionen Passagiere und 2,1 Millionen Fahrzeuge. Heute gehören zum Portfolio der in Norddeutschland beheimateten FRS Gruppe 21 Tochterunternehmen mit Sitz in Europa und Nordafrika. In der Region Norddeutschland sind vor allem der HALUNDER JET und die Syltfähre bekannt.

Aus nicko cruises Flussreisen wird nicko cruises Schiffsreisen
Seit 1. Oktober nennt sich der Stuttgarter Spezialist für Kreuzfahrten in nicko cruises Schiffsreisen GmbH um und passt somit den Namen seinem erweiterten Portfolio an. Der bisherige Namensbestandteil Flussreisen ist seit dem Verkaufsstart des Hochsee-Expeditionsschiffes WORLD EXLPORER überholt. An der Wort- und Bildmarke nicko cruises ändert sich dadurch nichts, auch für Kunden hat die Umfirmierung keine Auswirkungen.
Grund für die Anpassung ist das veränderte Portfolio des Kreuzfahrtspezialisten, das im eingetragenen Firmennamen nicht ausreichend widergespiegelt wurde. „Die Expansion ins Hochsee-Segment hat uns dazu veranlasst, Fluss- durch Schiffsreisen zu ersetzen – sonst ändert sich nichts”, sagt Guido Laukamp, Geschäftsführer von nicko cruises. „Diese Anpassung des rechtlichen Namens an die faktische Unternehmensentwicklung hat keinerlei Auswirkung auf unsere Markenstrategie – unsere Marke nicko cruises ist breit angelegt, etabliert und tragfähig für unsere weiteren Wachstumspläne”, so Laukamp weiter.
Der Markenslogan „Viel erleben. Bequem genießen”, bleibt ebenfalls erhalten. Er beschreibt den Anspruch von nicko cruises: eine große Vielfalt an Fluss- und Hochsee-Kreuzfahrten mit hohem Komfort und bestem Service bei einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten.
Die Eintragung im Handelsregister ist bereits erfolgt und die Geschäftspartner des Stuttgarter Spezialisten für Kreuzfahrten wurden über die Änderung ebenfalls schon informiert. www.gemeinsamaufkurs.de

Über nicko cruises
Die nicko cruises Schiffsreisen GmbH ist ein führender Fluss- und Hochseekreuzfahrt-Anbieter in Europa. Mit seiner gleichermaßen modernen wie komfortablen Flotte ist das Unternehmen in mehr als zwanzig Ländern und auf 23 Gewässern aktiv. Es bereist weltweit alle touristisch nachgefragten Wasserstraßen sowie einige Küstenabschnitte. Ab Mai 2019 bietet nicko cruises zudem 16 Hochsee-Routen an und baut damit sein Portfolio weiter aus.
„Viel erleben. Bequem genießen”, – das ist Programm bei nicko cruises, auf dem Fluss wie auf der Hochsee. Komfort und das individuelle Reiseerlebnis der Passagiere stehen dabei stets an erster Stelle. Dank der großen Produktvielfalt findet bei nicko cruises jeder die passende Reise, individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt. Die Schiffe der Flotte entsprechen alle einem 4- bis 5-Sterne-Standard in der Landhotellerie nach deutschen Maßstäben. Der außergewöhnliche Service mit viel Liebe zum Detail beginnt schon bei der Abholung an der Haustür. Attraktive Landausflüge und das abwechslungsreiche kulinarische Angebot an Bord runden das Reiseerlebnis ab. Das Unternehmen nicko cruises Schiffsreisen GmbH hat seinen Hauptsitz in Stuttgart und beschäftigt dort rund 90 hoch motivierte Mitarbeiter. www.nicko-cruises.de

 

18616 Excellence Baroness Foto Swiss Excellence River CruiseUnter der Flagge von Excellence werden 2019 elf Flussschiffe in Europa kreuzen. Zur Flotte stößt die EXCELLENCE BARONESS. Foto: Swiss Excellence River Cruise, Basel

EXCELLENCE BARONESS – elftes Excellence-Schiff geht 2019 in Betrieb
Die Schweizer Flussreederei Swiss Excellence River Cruise mit ihrem Schiffsreiseveranstalter Reisebüro Mittelthurgau übernimmt ihr elftes Flussschiff. Die EXCELLENCE BARONESS kreuzt ab April 2019 auf Rhein, Main und Donau.
Unter der Flagge von Excellence werden 2019 elf Flussschiffe in Europa kreuzen. Zur Flotte stößt die EXCELLENCE BARONESS. Karim Twerenbold, VR-Präsident der Twerenbold Reisen Gruppe und CEO der Reederei Swiss Excellence River Cruise: „Die EXCELLENCE BARONESS haben wir für vorerst fünf Jahre übernommen. Das Schiff wurde 2007 gebaut und hat ausgezeichnete technische und räumliche Voraussetzungen, um nächstes Jahr als behagliches kleines Schweizer Grandhotel unsere Gäste zu begeistern”.

Luxuriöse Riverlady auf Rhein, Main und Donau
Die 110 Meter lange und 11,40 Meter breite EXCELLENCE BARONESS, ursprünglich erbaut als AMALEGRO, zeigt sich in edlem, klassisch-maritimem Chic für 150 Reisegäste. Im April 2019 feiert die BARONESS in Amsterdam ihre Schiffstaufe und tritt anschließend ihre Inaugurationsreise auf dem Rhein an. Das Reisebüro Mittelthurgau stellt im Hauptkatalog 2019 die Reisen der EXCELLENCE BARONESS auf Donau, Main und Rhein vor. www.mittelthurgau.ch

 

18616 primus linie wikinger 5 Im ganzjährigen Programm von Primus-Line finden sich sowohl Kurztrips wie Sightseeingfahrten, hier im Frankfurter Osthafen. Rechts im Bild die EZB – die Europäische Zentralbank. Foto: Primus-Line, Frankfurt am Main

Primus-Linie verabschiedet eine erfolgreiche Saison 2018 und freut sich auf 2019
Die Frankfurter Primus-Linie blickt auf ein erfolgreiches und außergewöhnlich sonniges Geschäftsjahr 2018 zurück: Die über 110 Sommertage bescherten dem Unternehmen zahlreiche Fahrgäste auf den Außendecks. Damit schließt das Frankfurter Familienunternehmen auch die Saison 2018 mit einem Umsatz- sowie Gästeplus ab und freut sich auf ein spannendes Jahr 2019.
Besonders die klassischen Sommerfahrten konnten 2018 ein deutliches Gästeplus verzeichnen. Die abendlichen Skylight-Touren erfreuten sich großer Beliebtheit und lockten 15 Prozent mehr Gäste an Bord als 2017, dicht gefolgt vom After-Work-Shipping mit einem Plus von 12 Prozent. Ebenfalls zugelegt haben die Rundfahrten, der Sonntagsbrunch sowie das Oktoberfest. Die Barbecuefahrt feierte 2017 erfolgreiche Premiere und konnte ihre Beliebtheit in diesem Jahr noch weiter ausbauen (10 Prozent). Jeweils rund hundert Gäste genossen auf den Fahrten leckere Spezialitäten vom Grill sowie ein üppiges Beilagen-Buffet. Damit hat sich die Fahrt natürlich einen festen Platz im Fahrtenkalender 2019 gesichert.
Doch auch die Kälte konnte den Frankfurtern nichts anhaben und so wurde das im letzten Jahr neu eingeführte Winter-Würstchen-Grillen zu einem Publikumsliebling. Auch diesen Winter werden am 29. Dezember und 9. Februar 2019 die Grills angeheizt und bei Glühwein Bratwürste probiert. Und auch die Partystimmung bricht trotz frischer Temperaturen nicht ab. Am 26. Oktober und 16. November 2018 finden die nächsten Winter-Skyline-Partys statt.
Auch an den bedeutenden Momenten der Stadt Frankfurt hatte die Primus-Linie ihren Anteil. Zur Eröffnung der neuen Altstadt am Römer veranstaltete die Stadt eine illuminierte Drohnenshow. Von Bord der Primus-Linie konnten Besucher diese von der Mitte des Mains aus bestaunen.
Allgemein teilte sich das Geschäft der Primus-Linie wie folgt auf: 42 Prozent Rund- und Tagesfahrten, 19 Prozent Eventfahrten und 39 Prozent Charterfahrten. Insgesamt wurden 286.000 Gästen befördert. Daraus resultiert ein Umsatzplus von 12 Prozent.
Die Zahl der insgesamt beförderten Gäste konnte die Primus-Linie leicht steigern, trotz einer Reduzierung der Anzahl der Tagesfahrten. Das außergewöhnlich gute Wetter im Frühjahr und Sommer war Grund für die gute Buchungslage. Dies führte jedoch auch zu Niedrigwasser auf dem Rhein, was im Ablauf der Fahrten vereinzelt zu Problemen führte. Durch das Niedrigwasser verringerte sich die Fahrtgeschwindigkeit, so dass Fahrpläne nicht so pünktlich eingehalten werden konnten, wie es dem Anspruch des Unternehmens entspricht und auch einige Anlegestellen waren aufgrund des Wasserstandes nicht anfahrbar. Ebenso musste bedauerlicherweise das Feuerwerk zum Mainfest aufgrund der Hitzewelle abgesagt werden. Wegen der hohen Brandgefahr verbot die Feuerwehr das beliebte Highlight des ältesten Fests Frankfurts. Somit wurde auch die geplante Feuerwerksfahrt nicht durchgeführt.

Digitalisierung der Primus-Linie
Ab 2019 wird die Primus-Linie die Nutzung digitaler Fahrkarten einführen. Damit geht das Unternehmen einen weiteren Schritt hin zum papierlosen Ticket. Die Umstellung wird schrittweise und nach mehreren Testphasen erfolgen. Somit muss man sich nicht mehr am Ticketschalter anstellen, um ein Ticket zu kaufen, sondern geht direkt an Bord. Für spontane Fahrten sowie Kunden ohne Smartphone werden die traditionellen Tickets natürlich weiterhin zum Verkauf stehen.

Neuheiten im Fahrtenkalender
Im Winter werden zwei weitere neue Fahrten vorgestellt. Das Silvesterangebot wird durch die Hüttenzauber Party auf der WIKINGER ergänzt. Kulinarisch warten hierbei Köstlichkeiten aus den Bergen auf die Gäste. Ein DJ spielt aktuelle Hits und fetzige Schlager. Anfang 2019 heißt die Primus-Linie das Ensemble des Gruseldinners willkommen. Die mörderische Geschichte rund um „Jack the Ripper” entführt das Publikum ins alte London. Erstmalig findet das Gruseldinner in einer Metropole und an Bord eines Schiffes statt und macht die Primus-Linie damit zu einer ganz besonderen Bühne. Die ansonsten in alten Gemäuern und Burgen präsentierte Show wird zwischen den Szenen durch ein Vier-Gang-Menü komplettiert.

Modernisierung der Flotte
Die Primus-Linie hat 2018 das letzte Schiff seiner Flotte renoviert – die WAPPEN VON FRANKFURT erstrahlt in neuem Glanz. Durch eine neu-installierte Klimaanlage freuen sich Gäste nun auch an heißen Tagen über angenehme Temperaturen an Bord. Zusätzlich wurden die Innenräume mit eleganten Möbeln ausgestattet und verleihen dem Innenraum ein modernes Flair. Ergänzend dazu wurde die Decke erneuert und mit einem umfassenden Lichtkonzept ausgestattet. Abgerundet wurde der Innenausbau durch neu verlegten Boden. Die erneuerten Generatoren im Schiffsmotor sorgen zusätzlich für genügend Power während der Fahrt. Der Rekordsommer 2018 zeigte deutlich, welchen Vorteil es hat, dass nun alle Schiffe der Primus-Linie klimatisiert sind.

Soziales Engagement auch 2018
Die Primus-Linie führte ihr soziales Engagement auch diesen Sommer fort mit der nun neunten Familienfahrt. Am 2. Juli fanden sich über 200 Passagiere an Bord ein, um an der Fahrt teilzunehmen. Das Angebot des Frankfurter Familienunternehmens ermöglicht es zahlreichen bedürftigen Eltern mit ihren Kindern aus der Region einen unbeschwerten Tag auf dem Main zu genießen. Unter den Gästen waren 135 Kinder, die unter dem Motto „Piraten Ahoi” einen spannenden Tag auf dem Wasser erlebten – mit dabei waren natürlich zahlreiche Spiele, Bastel- und Malutensilien. Dieses soziale Engagement wird die Primus-Linie aus Überzeugung auch im nächsten Jahr fortführen.
Darüber hinaus übernahm die Primus-Linie anlässlich Goethes 269. Geburtstag eine Exponat-Patenschaft zugunsten des Deutschen Romantik-Museums. Bei dem Patenschaftsobjekt handelt es sich um ein von Johann Wolfgang Goethe vor genau zweihundert Jahren eigenhändig gestaltetes Titelblatt zu dem erfolgreichsten Roman des romantischen Schriftstellers Friedrich de la Motte-Fouqué: „Ondine. Conte Admirable”.
Die Primus-Linie ist das größte und modernste Schifffahrtsunternehmen in Hessen, noch dazu mit einer Tradition, die bis ins Jahr 1880 zurückreicht. Die moderne Flotte mit ihren fünf Schiffen (NAUTILUS, WAPPEN VON FRANKFURT, MARIA SIBYLLA MERIAN, JOHANN WOLFGANG VON GOETHE und WIKINGER) verkehrt regelmäßig zwischen Frankfurt, Mainz, Wiesbaden und Seligenstadt. Im ganzjährigen Programm finden sich sowohl Kurztrips wie Sightseeingfahrten, „Skylight-Touren” und „After-Work-Shipping” als auch Eventfahrten wie z.B. Krimi-Schiff oder die Primus-eigene Varietéproduktion „Weihnachtissimo!”. Das Schifffahrtsunternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main befördert mehr als 250.000 Passagiere pro Jahr und beschäftigt 48 Mitarbeiter in Vollzeit, in der Hauptsaison kommen noch einmal so viele Beschäftigte hinzu. www.primus-linie.de