SeereisenMagazin Logo klein 347 65 FlussreisenMagazin 16 hr

Eckardt Christian Portrait 05 2017

Christian Eckardt · RessortleiterTopNews · KreuzfahrtMagazin und FlussreisenMagazin
Foto: Christian Eckardt, Hagen im Bremischen

17316 Bremerhaven Hafenwelten 2 06122016 C Eckardt

Das ist meine Hafenstadt, das neue Bremerhaven mit den Havenwelten.
Foto: Christian Eckardt, Hagen im Bremischen

hr

18116 MS VistaStar Animation Neubau 1AVista ReisenDer 1AVista-Neubau VistaStar in der Animation. Animation: 1AVista Reisen, Köln

Staatssekretärin Serap Güler tauft First-Class Schiff VistaStar im Juli 2018
Für einen Tag wird sie die politische Bühne gegen Schiffsplanken eintauschen: Serap Güler (37), Staatssekretärin im NRW-Chancenministerium tauft am 29. Juli 2018, gemeinsam mit Kindern aus den Einrichtungen der Schulte-Schmelter Stiftung, die neue VistaStar.
Die Taufpatin der VistaStar wurde 1980 im nordrhein-westfälischen Marl geboren. Nach einer Ausbildung zur Hotelfachfrau studierte Serap Güler Kommunikationswissenschaften und Germanistik an der Universität Duisburg-Essen. Nach ihrem Studium begann sie für die nordrhein-westfälische Landesregierung zu arbeiten – zunächst als Referentin im Ministerbüro des Ministeriums für Generationen, Familien, Frauen und Integration des Landes NRW, danach als Pressereferentin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter. Von Mai 2012 bis Juni 2017 war Serap Güler Abgeordnete im nordrhein-westfälischen Landtag und integrationspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Zudem ist sie Mitglied im Bundesvorstand der CDU Deutschland. Seit Juni 2017 ist Serap Güler Staatssekretärin im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration.
Auch Kinder der Schulte-Schmelter Stiftung werden an der Taufe beteiligt sein. „Kinder verstehen – Zukunft eröffnen” ist der Leitsatz der Stiftung. Seit 2009 ist die Stiftung in Köln und Umgebung aktiv. Mit ihr verwirklicht Stifter und Namensgeber Hubert Schulte-Schmelter seinen Wunsch, Kindern, die aufgrund schwerwiegender traumatischer Erfahrungen materiell, seelisch oder körperlich in Not geraten sind, dauerhaft und nachhaltig zu helfen. Um dieses Ziel zu erreichen, betreibt die Stiftung zwei Wohngruppen, eine Inobhutnahme- und Clearinggruppe sowie zwei sozialpädagogische Lebensgemeinschaften.
Geladene Gäste und Stammgäste des Kölner Flussreiseveranstalters werden gemeinsam einen unvergesslichen Tag an Bord des neuen Flaggschiffes des Kölner Veranstalters erleben. Neben einer klassischen Taufzeremonie erwartet die Gäste ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und Show. Gekrönt wird der Abend durch ein Galadinner mit anschließendem Feuerwerk.

18116 MS VistaStar Animation 1AVista Reisen KabineEine 1AVista-Kabine mit französischen Balkon. Animation: 1AVista Reisen, Köln


Die innovative und moderne First-Class Schiff VistaStar wird derzeit in den Niederlanden auf der Werft Den Breejen Shipyard in Hardinxveld-Giessendam gebaut und im Anschluss an die Taufzeremonie zu ihrer Jungfernfahrt unter deutscher Flagge aufbrechen.
Die VistaStar wird auf 135 Metern Platz für 196 Gäste in 16m² großen, eleganten und modern ausgestatteten Außenkabinen bieten – die meisten verfügen über einen französischen Balkon. Allen Gästen wird die beliebte 1AVista-ALL INCLUSIVE-Verpflegung angeboten. Besonders attraktiv wird der Wellnessbereich im Heck der VistaStar, ein rundum verglastes Magrodome, mit großzügigem Pool, zu öffnendem Dach, Sauna und zusätzlichem Fitnessraum. Der komfortable Wohlfühlbereich kann, durch die Möglichkeiten eines hydraulischen Pools zudem als Veranstaltungsfläche genutzt werden.
Das zukünftige innovative Flaggschiff der 1AVista Flotte startet nach der Taufe in Köln zu einwöchigen Flussreisen „Rhein Romantik” (Köln-Basel-Köln) sowie „Holland & Belgien”, welche jeweils im Wechsel stattfinden. Beide Reisen können ab 699 € gebucht werden. Ferner werden im Herbst 2018 drei Kurzreisen ab 99 € angeboten. www.1avista.de 

18116 Bloggerin Anna Maria Foto A Rosa RostockBloggerin Anna-Maria Hickmann war für A-ROSA Flussschiff zehn Wochen im Einsatz, berichtete live mit Texten, Bildern und
Videos von Bord.
Foto: A-ROSA Flussschiff, Rostock

Zehnwöchiger Bloggerjob auf den A-ROSA Schiffen beendet
Ganze zehn Wochen lang war Anna-Maria Hickmann als Bloggerin für die A-ROSA Flussschiff GmbH im Einsatz, berichtete live mit Texten, Bildern und Videos von Bord der A-ROSA Schiffe und warf einen Blick hinter die Kulissen. Die Tourismusstudentin aus Eilenburg hat insgesamt acht Reisen auf der Seine, der Rhône, der Donau sowie dem Rhein unternommen, hat über 6.500 Flusskilometer zurückgelegt und 42 Nächte an Bord verbracht. Auf www.rivercruiseblogger.de können Leser nun ihre Reisen mitverfolgen. „Das war eine unglaublich spannende Zeit. Ich habe wunderschöne Orte bereist und tolle Menschen kennengelernt”, fasst Anna-Maria ihre Zeit als First River Cruise Bloggerin zusammen. „Auf jeden Fall freue ich mich schon jetzt auf ein Wiedersehen.” Anfang August startete A-ROSA mit dem Aufruf, sich für ein zehnwöchiges Bloggerprogramm zu bewerben. Fast 100 Bewerbungen gingen bei der Reederei ein. Aus allen Einsendungen wählte die Jury, die TOP 5 Kandidaten aus, die im anschließenden Online-Voting gegeneinander antraten. Anna-Maria bekam vom Publikum die meisten Stimmen und konnte sich gegen vier Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen. In einem Kurzinterview, abrufbar auf https://www.youtube.com/watch?v=U0uAahY-9BQ, schildert Anna-Maria Hickmann ihre Erfahrungen als River Cruise Bloggerin.

Erste Bloggerreise auf dem Fluss
Auf ihrer ersten Städtereise, die unter anderen nach Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen führte, traf Anna-Maria an Bord der A-ROSA SILVA auf weitere zehn Reise-, Food- und Fashionblogger. Denn zeitgleich fand dort die erste Bloggerreise auf dem Fluss statt. Neben Entdeckungstouren an Bord und in den jeweiligen Städten – sowohl auf eigene Faust als auch in der Gruppe – standen vor allem Städtetouren mit Locals auf dem Programm.
„Unsere Zielgruppe ist in den letzten Jahren immer jünger geworden”, sagt Jörg Eichler, Geschäftsführer und CEO der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Darüber freuen wir uns sehr. Jetzt ist es an uns, für junge Menschen attraktiv und interessant zu bleiben. Daher werden wir uns in Zukunft noch weiter digitalisieren und noch stärker in den Social Media-Kanälen präsent sein, um genau diese Zielgruppe ins Boot zu holen. Unsere allererste reine Bloggerreise ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg.” www.a-rosa.de 

Excellence Flussreisen – nichts von der Stange
Das Reisebüro Mittelthurgau, führender Schweizer Anbieter von Flussreisen, präsentiert seine Flussreisen 2018. Schwerpunkt sind die exquisiten Reisen mit den unternehmenseigenen Excellence-Schiffen. Die neun Flussschiffe sind auf Wasserwegen in ganz Europa unterwegs. Mit der im Mai in Betrieb gesetzten EXCELLENCE PEARL bietet der Reiseveranstalter Entdeckungen auf außergewöhnlichen Flussrouten in der Benelux-Region und in Friesland an.
Die Flussreisen-Auswahl ist riesig. Die Entdeckungsreisen aus der Flussperspektive reichen vom chinesischen Yangtse zum Mekong, Irrawaddy bis zum Ganges, auf den Mississippi, Amazonas, Rio Negro bis nach Afrika, auf den Zambezi. Schwerpunkt aber bleiben die Wasserstrassen Europas. Hier führt der Schiffsreise-Spezialist die Reisen weitgehend mit seinen eigenen „kleinen Schweizer Grandhotels” durch: den neun Excellence-Flussschiffen. www.mittelthurgau.ch

Die drei K
Ein Excellence-Flussreisearrangement sei nichts von der Stange, sagt Geschäftsleiter Stephan Frei. „Es ist das Beste von allem, was wir unseren Reisegästen auf den Flussrouten zeigen wollen. Dafür sind wir ständig auf der Suche nach faszinierenden Orten, im Gespräch mit Fachleuten der Region.” Auch an Bord sei alles massgeschneidert für die Bedürfnisse der Schweizer Reisegäste. „Jedes unserer neun Schiffe trägt unsere individuelle Handschrift als Familienunternehmen und Privatreederei.” Schweizer Qualität an Bord – dahinter stecken die drei K: Komfort, Kulinarik, Kundenorientierung, so Frei.

Wo der Schleusenwärter auch mal früher Feierabend macht
In diesem Jahr führt das Reisebüro Mittelthurgau viele Pionier-Routen mit der im Mai 2017 in Betrieb gesetzten kleinen EXCELLENCE PEARL durch. „Unsere neuen Flussrouten nach Flandern, Wallonien und Friesland waren organisatorische Abenteuer für uns. Ich bin stolz auf unsere Schiffsreisenmacher, dass wir unsere Reisegäste mit diesen selten befahrenen Strecken genauso begeistern konnten, wie auf unseren klassischen Routen.” Allerdings, so Frei, ereigneten sich auf diesen kleinen Gewässern Dinge, die auf der Donau wohl undenkbar wären. So geschehen, als die PEARL vor einer Schleuse ungewollt Halt machen musste, weil der Schleusenwärter wegen einer Kindstaufe früher Feierabend gemacht hatte. Die Reisegäste nahmen es mit Humor.
Ein neues Schiff wird bei Mittelthurgau im Spätsommer einige 6-Nächte-Donaureisen durchführen, die „Royal Emerald“. Hierbei handelt es sich um die ehemalige SCENIC EMERALD, die inzwischen von der niederländischen Reederei Neerlandic erworben wurde. Im Jahr 2018 verkehrt die ROYAL EMERALD größtenteils für den britischen Veranstalter Noble Caledonia, nur zwischen dem 19. August und 30. September 2018 verkehrt das Schiff für das Reisebüro Mittelthurgau.
Die ehemalige SCENIC EMERALD wurde für die „MS SCENIC EMERALD AG, Basel, Schweiz” auf der SET-Werft in Tangermünde gebaut. Der Bau des 135 Meter langen und 11,45 Meter breiten Schiffes mit einer Kapazität für 171 Passagiere erfolgte im Zeitraum von Juli 2007 bis Juli 2008.

Stampft Viking River Cruises seine Mississippi-Pläne wieder ein?
Die weltweit größte Flusskreuzfahrtreederei Viking River Cruises mit mehr als 60 Flusskreuzfahrtschiffen hatte im Frühjahr 2015 angekündigt, dass man neben dem lukrativen Geschäft auf Europas größten Flüssen auch den Einsatz auf dem Mississippi plant – nun häufen sich die Meldungen in den amerikanischen Medien, dass Viking diese Idee wieder aufgeben wird. Ein offizielles Statement hierzu gibt es bislang noch nicht.
Nach den ursprünglichen Plänen von 2015 sollte New Orleans Heimathafen für das neue Flusskreuzfahrtprogramm von Viking River Cruises werden. Der ursprüngliche Start der Mississippi-Kreuzfahrten war für 2017 geplant, doch bis heute gibt es keinen Bauauftrag für eine Werft für die ursprünglich sechs geplanten Schiffe für bis zu 380 Passagiere, die innerhalb von drei Jahren gebaut werden sollten. Hierbei sollte es sich im Vergleich zu den bestehenden amerikanischen Mitbewerbern aber dann nicht um Schaufelraddampfer, sondern um luxuriös ausgestattete Schiffe nach den europäischen Vorbildern der Neptun Werft handeln. Entsprechend der amerikanischen Gesetzgebung hätten die neuen Flusskreuzfahrtschiffe aber auf einer US-amerikanischen Werft gebaut werden müssen und auch die Crew muss dann aus amerikanischen Staatsbürgern bestehen. Weiterhin war geplant, dass die kalifornische Investmentfirma Tennenbaum Capital Partners als Eigentümer fungiert und Viking die Schiffe langfristig chartern wird.
Lange Zeit war es ruhig bei Viking zum Thema Mississippi, im Hintergrund soll man zwischenzeitlich sogar schon geplant haben, die Schiffe doch in Deutschland bauen zu lassen, und diese dann per Ausnahmegenehmigung auf dem Mississippi einzusetzen. Doch dieser Wunsch lässt sich offenbar nicht realisieren. Weiterhin gab es Probleme hinsichtlich der Anlegestellen, aber auch die Vorhaltung von beweglichen Gangways auf den Schiffen, die von der Coast Guard für Notfälle als zwingend notwendig erklärt wurden. Ob diese strittigen Punkte nun zur Einstellung der Mississippi-Pläne geführt haben, ist derzeit noch nicht bekannt.

18116 Viking Neubau Neptun WerftFakt ist, dass die in Basel ansässige Reederei Viking River Cruises im Herbst 2017 bei der Neptun Werft in Rostock-
Warnemünde sechs weitere Flusskreuzfahrtschiffe der „Viking Longship Class" (im Bild) bestellt hat.
Foto: Neptun Werft, Rostock


Die in Auftrag gegebenen Schiffe ergänzen die Serie von über 51 bereits bei der Neptun Werft für Viking gefertigten Schiffe, wobei die sechs weiteren Neubauten im Jahr 2019 an die Reederei abgeliefert werden sollen.
„Wir freuen uns sehr, dass wir die exzellente Partnerschaft mit Viking fortsetzen können, da diese Aufträge ein wesentlicher Beitrag zur Beschäftigung für unsere Partnerunternehmen und uns bedeuten”, erklärte hierzu Raimon Strunck, Geschäftsführer der zur Meyer Gruppe gehörenden Neptun Werft.
Die neuen Flusskreuzfahrtschiffe sind für unterschiedliche europäische Fahrtgebiete wie beispielsweise den Rhein, Main oder die Donau, aber auch für die Fahrt in niederländischen Gewässern geeignet. Die Flussschiffe werden etwa 135 Meter lang und 11,45 Meter breit sein und einen Tiefgang von rund 1,60 Meter haben und sind nur für ein amerikanisches Publikum buchbar.
Die Schiffe bieten 190 Passagieren in 95 Außenkabinen Platz. Für die Besatzungsmitglieder stehen 31 Kabinen zur Verfügung. Wie alle Schiffe der Viking-Flotte erhalten auch diese eine zukunftsweisende dieselelektrische (Hybrid)-Antriebsanlage.
Viking River Cruises gehört mit einer Flotte von 65 Schiffen zu den führenden Anbietern von Flusskreuzfahrten in Europa, Russland, Ukraine, China und Südostasien.
In den vergangenen 15 Jahren hat sich die Neptun Werft einen exzellenten Ruf beim Bau von Flusskreuzfahrt- und Spezialschiffen erworben. Die Werft hat bis heute 68 Flussschiffe an ihre unterschiedlichen Kunden abgeliefert. www.vikingcruises.com 

Zweite Auszeichnung in Folge des Magazins GEO SAISON für die Destination Frankreich
nicko cruises erneut als Top-Kreuzfahrtlinie ausgezeichnet
nicko cruises wird erneut als Top-Kreuzfahrtlinie in der Kategorie Flusskreuzfahrt für die Destination Frankreich ausgezeichnet. Das Reisemagazin GEO SAISON hat in seiner Umfrage Passagiere und Kreuzfahrtexperten nach den besten Kreuzfahrten befragt. Zum nicko cruises Angebot in Frankreich zählen Flusskreuzfahrten auf der Seine sowie auf Rhône und Saône.
Wie im letzten Jahr, wurden mehr als 3.200 Kreuzfahrtexperten sowie Passagiere befragt und die Ergebnisse mithilfe des Statistik-Portals Statista ausgewertet. Die Umfrage stellt die besten 30 Reedereien und Veranstalter mit ihren Angeboten vor.
„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung”, sagt Guido Laukamp, Geschäftsführer von nicko cruises. „Sie ist eine wunderbare Anerkennung für unser Produkt. Die zweite Auszeichnung in Folge zeugt von unserer kontinuierlich hohen Qualität”.
Das Reiseziel Frankreich ist bei nicko cruises Gästen sehr beliebt. Der Stuttgarter Spezialist für Flusskreuzfahrten bietet unter anderem eine achttägige Flusskreuzfahrt auf der Seine an mit Start- und Endhafen Paris. Optional kann ein viertägiges Verlängerungsprogramm im Loiretal mit seinen idyllischen Landschaften und weltbekannten Schlössern dazu gebucht werden. Auch Kreuzfahrten durch das Burgund und die Provence zählen zum nicko Portfolio. Die Reise beginnt und endet in Lyon und führt die Reisenden zunächst auf der Saône in das für seinen Wein bekannte Burgund. Anschließend kreuzt das Schiff auf der Rhône zu weiteren Highlights wie Arles und Avignon.
Die nicko cruises Flussreisen GmbH ist ein führender Anbieter für Flusskreuzfahrten in Europa und verfügt über eine ebenso moderne wie komfortable Flotte. Das Unternehmen ist in mehr als zwanzig Ländern aktiv und bereist weltweit alle touristisch nachgefragten Wasserstraßen sowie einige Küstenabschnitte.
„Viel erleben. Bequem genießen.” – das ist Programm bei nicko cruises. Egal in welchem Teil der Welt: Der Komfort und das individuelle Reiseerlebnis der Passagiere stehen stets im Vordergrund. Durch die Vielzahl der angebotenen Reiserouten findet jeder die Flussreise, die zu ihm passt. Die Schiffe der nicko cruises Flotte entsprechen überall einem 4 bis 5 Sterne Standard in der Landhotellerie nach deutschen Maßstäben. Dazu passend bietet nicko cruises einen außergewöhnlichen Service mit viel Liebe zum Detail: Von der Abholung an der Haustür über attraktive Landausflüge bis hin zu einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot an Bord. Das Unternehmen nicko cruises Flussreisen GmbH sitzt in Stuttgart und beschäftigt rund 80 hoch motivierte Mitarbeiter. www.gemeinsamaufkurs.de

hr

18116 Vesta 030 Berge See 2 Foto LadaMit seinem eigenständigen Äußeren lädt der VESTA zum näheren Kennenlernen ein. Foto: LADA, Buxtehude


Der neue VESTA begeistert – ein erster Fahrbericht

Eine gelungene Überraschung von LADA

Wer eine flotte Limousine sucht, zügig und bequem unterwegs sein will und trotzdem auf einen maßvollen Kaufpreis Wert legt – für den ist der neue VESTA ideal.
LADA schlägt damit ein neues Kapitel auf und will mit seinem Top-Modell weitere Kundenkreise erschließen. Mit unverwechselbaren X-Design-Elementen frontal und an den Seitenflächen überzeugt der VESTA schon auf den ersten Blick. Kraftvoll robust und zugleich dynamisch elegant – die Stufenheck-Limousine mit automatisiertem Schaltgetriebe hat die Redaktion überzeugt. Mit diesem eigenständigen Äußeren lädt der VESTA zum näheren Kennenlernen ein. Also alle einsteigen – bequem durch die 4 großzügigen Türen.
Die komfortablen Sitze sind dezent zweifarbig und das Cockpit überzeugt mit klarer und wertiger Optik und integriertem Audiosystem mit RDS, USB, AUX und Bluetooth-Anbindung. Zur umfangreichen VESTA Ausstattung gehören auch Klimaanlage, Einparkhilfe, Tempomat, Sitzheizung, Licht- und Regensensor, eine heizbare Frontscheibe sowie viele weitere Extras.
Auf Tour geht es mit einem 1,6 l-Motor Benzinmptor mit 78 kW (106 PS) und Schaltgetriebe oder auf Wunsch auch mit automatisiertem 5-Gang-Schaltgetriebe. Der VESTA nimmt 5 Personen mit und 480 Liter Gepäck. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 180 km/h und der Sprint von 0 auf 100 ist in 11,8 Sekunden erledigt bzw. in 12,8 Sekunden mit automatisiertem Schaltgetriebe.
Vollends überzeugt der VESTA durch seinen unschlagbar günstigen Preis ab 12.740 Euro für die Limousine mit Schaltgetriebe, mit automatisiertem Schaltgetriebe ab 13.500 Euro – auf Wunsch auch mit Luxus-Ausstattung für 1.000 Euro Aufpreis. Alle Infos unter www.lada.de

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background