hr

Foto: Manuel Meyer, Madrid

Die STELLA AUSTRALIS vor dem gewaltigen Pía-Gletscher in einem Seitenarm des Beagle-Kanals.

   

Manuel Meyer - Schiffsportrait STELLA AUSTRALIS-Headline-1 

Laut Katalog sollen auf dem Luxuskreuzfahrtschiff „all Ihre Träume wahr werden. Beim ersten Rundgang über die STELLA AUSTRALIS wird jedoch sofort klar, dass das Seeschiff nicht für Luxus gewohnte Passagiere, Wellness-Fans und Pool-Liebhaber gebaut wurde, sondern für Expeditionen in einer der einsamsten und gleichzeitig rauesten Gegenden der Erde. Das erst 2010 im chilenischen Valdivia von der Schiffswerft Astilleros y Servicios Navales S. A. (ASENAV) erbaute Passagierschiff wurde vor allem für Fahrten in engen Fjorden und klimatisch extremen Witterungsbedingungen gebaut.

Um sehr manövrierfähig zu sein, ist die STELLA AUSTRALIS auch nur 89 Meter lang und 14,6 Meter breit. Der Tiefgang beträgt 3,6 Meter. Angetrieben wird das Schiff von 2 Treibmotoren Cummins KTA 50 M2 mit 1.400 HP – 1.600 RPM und 6 V-Zylindern.

Sehr komfortabel und geschmackvoll eingerichtet ist die STELLA AUSTRALIS. Überschwänglichen Luxus bietet das für maximal 210 Passagiere konzipierte Kreuzfahrtschiff mit 62 Besatzungsmitgliedern allerdings nicht. Fahrstühle und behindertengerechte Einrichtungen sind nicht vorhanden. Bordwäscherei, Friseur- und Beautysalon, Boutiquen oder einen Wellness-Bereich mit Massagen oder Sauna gibt es ebenfalls nicht. Der angeführte Grund: die relativ kurze Reisezeit sowie die Interessen der Passagiere, die vor allem das aktive Abenteuer- und Naturerlebnis in Feuerland suchen.

Zwar wären ein warmer Saunagang oder eine entspannende Massage nach einer verregneten Wanderung oder einer kalten Schlauchbootfahrt nicht schlecht, aber nun gut. Es gibt an Bord zwar ein Satellitentelefon, aber nach einem Internetzugang oder Handyempfang sucht man vergebens. Allerdings wären telefonierende Gäste in der stillen und anbetungswürdigen Einsamkeit Feuerlands auch mehr als störend.

Der Service sowie das Essen an Bord sind hervorragend. Für Frühaufsteher gibt es ab 6 Uhr morgens Kaffee und Gebäck. Das Frühstücks-Büffet eröffnet um 8 Uhr. Das Mittagessen wird täglich von 13 bis 14 Uhr im unteren Patagonien-Deck im Speisesaal serviert und ist sehr abwechslungsreich, reichhaltig und von hoher Qualität. Zudem gibt es an einigen Tagen thematische Büffets, bei denen das Chilenische mit sehr exotischen landestypischen Speisen hervorsticht. Am Abend kann man meistens zwischen köstlichen und qualitativ sehr hochwertigen Fisch- oder Fleischgerichten wählen. Das Schiff bietet zudem eine gut sortierte Auswahl an südamerikanischen Weinen an, die wie sämtliche Mahlzeiten und Getränke im Reisepreis bereits enthalten sind. Das Abendessen wird zwischen 20 und 21 Uhr serviert. Eine Kleiderordnung gibt es nicht.

Bordsprache sind Spanisch und Englisch. Bei einer Mindestanzahl von 15 deutsch-, italienisch- oder französischsprachigen Gästen werden die Ausflüge auch in der jeweiligen Sprache angeboten. Bordwährung sind chilenische Pesos und US-Dollar. Souvenirs, Videos, Sport- und Outdoor-Bekleidung, sowie andere Produkte aus dem Bordshop können aber auch mit Euro, Mastercard, Visa, American Express, Diners oder Reiseschecks bezahlt werden. Geraucht werden darf auf der STELLA AUSTRALIS nur an der frischen Luft in dafür vorgesehenen Zonen auf den Außendecks.

Die insgesamt 100 Kabinen mit großen Panoramafenstern sind mit 16,5 Quadratmetern, beziehungsweise 20,5 Quadratmetern bei den Kabinen der Superior-Kategorie, ausreichend groß für eine Reisezeit von drei bis maximal sieben Tagen. Die Betten haben eine hervorragende Qualität. Die Verstaumöglichkeiten der zwei Kabinenschränke sind ebenfalls ausreichend geräumig. Safes sind vorhanden, Minibars gibt es allerdings nicht. Dafür steht den Passagieren neben der Vollverpflegung an Bord in der Darwin-Lounge im Oberdeck zu festgelegten Zeiten freie Bar für Erfrischungsgetränke, Spirituosen und Weine zur Verfügung. Die Badezimmer haben Handtücher, Haartrockner, Shampoo, Duschgel.

Auf dem zweiten Deck, dem Magallanes-Deck, mit der Rezeption, einem Bordshop und einer kleinen Bücherei mit Büchern in verschiedenen Sprachen, befinden sich Kabinen der Kategorie A sowie drei B-Kabinen. Im darüberliegenden „Tierra del Fuego-Deck, dem Feuerland-Deck, befinden sich AA-Kabinen, zwei AA-Superior Kabinen und am

 

Bug die kleine und sehr gemütliche Yamana-Lounge. Das Kap Hoorn Deck besteht aus der Brücke, AAA-Kabinen und zwei AAA-Superior Kabinen sowie der geräumigen Sky Lounge mit verschiedenen Ambienten im Heckbereich.

Die beliebteste Lounge an Bord ist allerdings der Darwin-Salon auf dem obersten Deck gleichen Namens, wo sich ebenfalls der Fitness-Raum befindet. Die gemütliche Bar im Zentrum der Darwin-Lounge wird mit seinen kostenlosen Getränken und den unübertrefflichen „Pisco Sour-Cocktails von Barkeeper Juan jeden Abend zum obligatorischen Treffpunkt für alle Passagiere. Im Heckbereich des obersten Außendecks befinden sich die insgesamt sechs schwarzen Schlauchboote, die für die täglichen Landausflüge gebraucht und mit Kränen zu Wasser gelassen werden.

Sowohl in der Sky- als auch in der Darwin-Lounge können die Gäste nicht nur warm und trocken die vorbeiziehende Gletscherwelt bestaunen, sondern auch an den täglichen Vortragsreihen und Filmabenden über die Tier- und Pflanzenwelt, Geografie, Völkerkunde und Regionalgeschichte sowie über Gletscherkunde teilnehmen. Viele alternative Freizeitangebote werden an Bord nicht geboten. Man vermist sie aber auch kaum, da die Landausflüge mit den geführten Wanderungen und Tierbeobachtungen für die meisten Passagiere nicht nur der eigentliche Grund der gesamten Kreuzfahrt sind, sondern auch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Die Feuerland-Kreuzfahrten von Cruceros Australis wurden aufgrund ihrer Authentizität und Nachhaltigkeit der geführten Expeditionen und Landausflüge 2010 vom Reisemagazin National Geographic Traveler sogar in die Liste der „50 Traumziele der Welt aufgenommen.

Die meist sehr milden bis niedrigen Temperaturen, starken Winde und der häufige Regen in Feuerland und am Kap Hoorn machen Poollandschaften, Bars, Open Air Veranstaltungen oder Sonnen-Liegestühle auf Außendecks auch vollkommen überflüssig. Der Fitness-Raum auf dem Oberdeck ist mit vier Laufgeräten zwar relativ klein, dafür bietet er dem Jogger allerdings spektakuläre Ausblicke auf die Gletscherlandschaften Patagoniens und schneebedeckte Feuerland-Berge.

Der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit werden an Bord der STELLA AUSTRALIS besonders groß geschrieben. „Zur Erhaltung dieses unbeschreiblich schönen Naturerbes müssen wir gerade in einem solch sensiblen Ökosystem besonders darauf achten, so wenig Einfluss auf die Natur zu nehmen, wie möglich, erklärt Kapitän Oscar Sheward. So ging das Kreuzfahrtunternehmen Cruceros Australis neben nationalen und internationalen Umweltschutzabkommen auch Kooperationsverträge mit der Chilenischen Forstbehörde zur Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus und zum Schutz der Nationalparks Alberto de Agostini und Kap Hoorns ein.

Das Kreuzfahrtunternehmen baute in den vergangenen Jahren Holzstege an ökologisch sehr sensiblen Orten, um die bedrohten Pflanzendecken zusätzlich vor den Ausflugsteilnehmern zu schützen. Bei den Exkursionen wird streng kontrolliert, dass sich keiner der Passagiere den Tieren wie Seeelefanten, Seelöwen und Pinguine zu sehr nähert. Vor jedem Landausflug wird den Passagieren ein Umwelt schützendes Verhalten erklärt und alle sind angehalten, Müll aufzusammeln und sich ruhig und respektvoll in der Natur zu verhalten. Das Mitnehmen von Snacks ist untersagt, um die Erzeugung von Müll zu verhindern.  

Beim Besuch der Nationalparks wird ausdrücklich auf das Verbot hingewiesen, organische oder nicht organische Materialien wie Steine, Blumen, Blätter, Zweige, Federn, Insekten oder Muscheln mitzunehmen. Die Teilnehmerzahl in den Reisegruppen, die stets von Reiseführern begleitet sind, beträgt bei den Ausflügen maximal 20 Personen pro Guide. Das Schiff verfügt zudem über Aufbereitungssysteme für Abwässer, ölhaltigen Wassern und organischen Abfällen. Alle festen Abfälle werden getrennt, verdichtet und im Heimathafen Punta Arenas oder in Ushuaia entladen.

Cruceros Australis – www.australis.com – ist mit seinen beiden Schiffen M/N VIA AUSTRALIS und M/N STELLA AUSTRALIS derzeit das einzige Kreuzfahrt-Unternehmen, welches die Fjorde Feuerlands zwischen Punta Arenas, Kap Hoorn und Ushuaia befährt.

Foto: Manuel Meyer, Madrid

Vorträge über Flora, Fauna und Geschichte Feuerlands und Patagoniens gehören zur Tagesordnung.

Foto: Manuel Meyer, Madrid

Kapitän Oscar Sheward – links – bei der Route-Planung.

 

Foto: Manuel Meyer, Madrid

Eine der Standardkabinen der STELLA AUSTRALIS.

Foto: Cruceros Australis, Santiago de Chile
Eine der AAA-Superior Kabinen auf dem Kap Hoorn Deck.

Das Mittagessen wird täglich von 13 bis 14 Uhr im unteren Patagonien-Deck im Restaurant serviert.
Foto: Cruceros Australis, Santiago de Chile
Die Bar in der Darwin Lounge wird jeden Abend zum obligatorischen Treffpunkt für alle Passagiere.

In der Bucht des Pía-Gletschers.

Der Decksplan der STELLA AUSTRALIS.

Karte: Cruceros Australis, Santiagi de Chile

Die Routenkarte der STELLA AUSTRALIS.

hr
Vorschau/Impressum